Aktuelles

Aufgrund der Corona-Pandemie haben sowohl die PsychotherapeutInnen als auch die PatientInnen eine FFP2-Maske während der Behandlung zu tragen. Ein Abweichen von dieser Regelung ist nur in Ausnahmefällen möglich, jedoch nur mit ärztlicher Bestätigung.

Aktuell wird die Online-Psychotherapie von der Sozialversicherung aufgrund der Corona-Pandemie als Psychotherapie zur Abrechnung akzeptiert, d.h. in gleichem Ausmaß von den Kassen honoriert wie eine Psychotherapie vor Ort in der Praxis.

Während der anhaltenden Corona-Pandemie ist wo immer möglich, Psychotherapie via elektronischer Medien auszuüben. Aus diesem Grund führe ich derzeit ausschließlich Online-Psychotherapie durch. Dazu reichen für Sie als PatientIn ein Computer mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher, ein Tablet oder ein Smartphone sowie eine Internetverbindung aus. Sie brauchen keine spezielle Software. Die technische Verbindung findet über einen speziell für diese Zwecke zertifizierten Videodienstanbieter statt, der strenge Sicherheitsanforderungen erfüllt. Es sind damit alle personenbezogenen Daten durch vollständige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt, sodass verhindert wird, dass unbefugte Dritte mithören können.